Institut für Archäologische Wissenschaften

Aktuell
BKA-Vortrag

Adana: Die Hauptstadt Kilikiens im Licht der Ausgrabungen auf dem Tepebağ

Mittwoch, 25.10.2017, 18:15 Uhr

Adana

Adana, die viertgrößte Stadt der Türkei und Hauptort Kilikiens, ist unter ihrem heutigen Namen spätestens seit 1600 v. Chr. bezeugt, doch ihr tatsächliches Alter ist nach Auskunft archäologischer Zeugnisse deutlich höher. Damit gehört sie neben Jerusalem, Damaskus und Aleppo zu den am längsten durchgehend besiedelten Städten der Welt, auf dem Gebiet der heutigen Türkei ist sie damit ohne Frage die älteste. Einige historische Bauten im alten Stadtzentrum sind noch intakt, allen voran die noch genutzte, zur Zeit Kaiser Hadrians (117-138 n. Chr.) erbaute alte Steinbrücke über den Fluss Seyhan/Sartos. Dazu gibt es etliche historische Wohnbauten, Medressen, Bäder und Moscheen. Die örtliche Denkmalbehörde hat 325 historische Bauten in der Altstadt um den (pers. „Hügelgarten“) registriert. Auf dem antiken Ruinenhügel Tepebağ mitten in der Altstadt führt das Museum von Adana seit 2013 archäologische Ausgrabungen durch und konnte eine durchgehende Siedlungsabfolge seit der Frühen Bronzezeit bezeugen.

Veranstaltende: IAW, Universität Bern
Redner, Rednerin: Dr. Deniz Yaşin-Meier (Universität Bern / Museum Adana)
Datum: 25.10.2017
Uhrzeit: 18:15 Uhr
Ort: 106
Hauptgebäude
Hochschulstrasse 4
3012 Bern
Merkmale: Öffentlich
kostenlos