Institut für Archäologische Wissenschaften

Schwerpunkt PA

Schnidejoch und Eisarchäologie

ARCHÄOLOGIE IN DEN HOCHALPEN

Vom Rückgang der Gletscher sind auch archäologische Objekte betroffen. Über Jahrtausende hinweg haben sie im Eis überdauert, nun kommen sie zum Vorschein. Im Hitzesommer 2003 fand eine Wanderin am Schnidejoch ein fremdartiges Objekt aus Birkenrinde. Es erwies sich als Teil eines 4800 Jahre alten Bogenfutterals.

In den Jahren 2004 bis 2011 unternahm der Archäologische Dienst des Kantons Bern über 30 Begehungen der Nordseite und zusammen mit der Walliser Kantonsarchäologie auch der Südseite des Schnidejochs. Zahlreiche weitere Funde aus Holz, Leder und Metall konnten geborgen und wissenschaftlich untersucht werden.

EINZIGARTIGE FUNDE

Zu den spektakulärsten Funden vom Schnidejoch zählt das Bogenfutteral aus Birkenrinde. Weiter stechen aus den rund 900 Funden ein Pfeilbogen, mehrere vollständige Pfeile und Fragmente einer Schale aus Ulmenholz hervor. Es handelt sich dabei um das älteste Holzgefäss der Schweiz. Weitere herausragende Funde sind ein bronzezeitliches Holzgefäss aus Birkenrinde, eine bronzezeitliche Gewandnadel sowie Bekleidung und Schuhe aus Leder. Das Besondere der Entdeckungen am Schnidejoch ist die gute Erhaltung und die grosse Zeitspanne des Fundmaterials. Nur wenige Fundstellen in Europa decken wie das Schnidejoch sämtliche Epochen von der Jungsteinzeit bis in das Mittelalter ab.

Publikationen:

Albert Hafner, Schnidejoch und Lötschenpass. Archäologische Forschungen in den Berner Alpen.
Mit Beiträgen von Jehanne Affolter, Kurt W. Alt, Martin Bader, Guido Brandt, Sabine Brechbühl Trijasse, Christoph Brombacher, Philippe Curdy, Montserrat Ferrer, John Francuz, Suzanne Frey-Kupper, Kathrin Glauser, Jürgen Junkmanns, Johanna Klügl, Kurt Mischler, Ursula Räss, Antoinette Rast-Eicher, Charlotte Rérolle, Jörg Schibler, Angela Schlumbaum, Werner H. Schoch, Jorge E. Spangenberg, Peter J. Suter, Pascal Tschudin, Marquita Volken, Serge Volken, Daniel von Rütte, François Wiblé, Lucia Wick, Florian Zurfluh
und Rudolf Zwahlen.

2 Bände. Bern 2015. Insgesamt 524 Seiten mit 416 Abbildungen.
Preis: CHF 68.–. ISBN 978-3-907663-35-6
BEZUGSQUELLE: Archäologischer Dienst des Kantons Bern Brünnenstrasse 66, Postfach 5233
3001 Bern; adb@erz.be.ch, Tel. 031 633 98 22

Medien:

SRF Regionaljournal Bern Freiburg Wallis, 7.4.2017: 7000-jahre-so-lang-gibt-es-alphirten-im-berner-oberland

SWR2 Impuls. Das Wissensmagazin: Je mehr Gletscher zum Beispiel in den Alpen schmelzen, desto mehr Fundstücke kommen ans Licht. 
Charlotte Grieser im Gespräch mit Prof. Dr. Albert Hafner. 29.2.2016

NZZ, 6.11.2015: Gletscherarchäologie: Geschichte aus dem Tiefkühler.

NZZ, 6.11.2015: Fragen an Archäologe Albert Hafner: Die ganz besondere Fundstelle.

SWR2 Kontext: Die tiefgefrorene Lederhose. Sensationelle Geschichten aus dem Gletscher-Eis.
Von Elisabeth Brückner, 3.8.2015

SWR2 Wissen: Gletscherarchäologie. Steinzeitfunde aus dem Eis.
Von Elisabeth Brückner, 24.11.2015

SWR2 Wissen: Die Eisdetektive. Gletscherarchäologie - eine Multimediareportage.
Multimediale Reportage, 24.11.2015

SRF 1 und Radio SRF 4 News: Albert Hafner - auf der Suche nach dem «Schweizer Ötzi»
Tagesgespräch, Gast von Susanne Brunner. 3.4.2014

Journal of Glacial Archaeology