Orbis Biblicus et Orientalis

Die Reihe ORBIS BIBLICUS ET ORIENTALIS veröffentlicht wissenschaftliche Monographien und Sammelbände zur alttestamentlichen Wissenschaft sowie zur altägyptischen und altorientalischen Kultur- und Religionsgeschichte. 

ORBIS BIBLICUS ET ORIENTALIS wurde 1973 von Othmar Keel im Auftrag des Biblischen Instituts der Universität Freiburg Schweiz gegründet und 1980 um eine SERIES ARCHAEOLOGICA erweitert. Mit Studien zur Textgeschichte des Alten Testaments und zur altorientalischen Ikonographie, insbesondere der Glyptik trägt sie zwei Forschungsschwerpunkten des Ursprungsorts nachhaltig Rechnung. Zugleich legt sie seit ihrer Gründung Wert auf internationale Ausstrahlung: Die Autorinnen und Autoren stammen aus über dreißig Ländern aller Erdteile; publiziert werden Bände in deutscher, französischer und englischer Sprache.

ORBIS BIBLICUS ET ORIENTALIS gehört seit 2005 der Stiftung BIBEL+ORIENT. Sie wird von der Schweizerischen Gesellschaft für orientalische Altertumswissenschaft und Forschungsinstituten der Universitäten Basel, Bern, Freiburg, Lausanne und Zürich getragen.

Alle OBO-Bände sind auf Zora open access zugänglich.

Herausgeber: Susanne Bickel, Othmar Keel, Mirko Novák, Thomas C. Römer, Bernd U. Schipper und Christoph Uehlinger.